Gaming-Stuhl: Die besten Modelle für jedes Budget

Gaming-Stuhl: Die besten Modelle für jedes Budget

Den richtigen Gaming-Stuhl zu finden ist aufgrund der riesigen Auswahl nicht gerade leicht, vor allem weil es immer mehr Billig-Modelle gibt, die absoluter Mist sind. Je länger man jedoch am Stück spielt, desto wichtiger ist es auf einem qualitativ hochwertigen Stuhl zu sitzen. Nachdem ich mich über Monate mit verschiedenen Stühlen auseinandergesetzt habe, möchte ich in diesem Artikel die Erfahrungen teilen, die ich während dieser Tests gemacht habe. In diesem Zusammenhang gilt ein großer Dank den Speditionen und Paketboten, die mich mit Teststühlen versorgt haben.

Empfohlene Gaming-Stühle

Zunächst möchte ich ein paar Gaming-Stühle vorstellen, die ich alle selbst testen konnte und die ich in ihrer Preisklasse für die beste Empfehlung halte. Gerade im günstigeren Bereich bereut man schnell nicht doch etwas mehr ausgegeben zu haben. Um euch bestmöglich vor diesen Fallen zu bewahren möchte ich euch folgende persönlich getestete Modelle empfehlen.

Wer nur kurz eine Übersicht der von mir empfohlenen Stühle sucht:

IKEA Markus*
Sharkoon Skiller*
Corsair T3 Rush*
DXRacer Formula Series*
Recaro EXO*
Herman Miller x Logitech G Embody

Gaming-Stuhl unter 100 Euro

Ich habe diese Kategorie nur der Vollständigkeit halber hinzugefügt. Ehrlich gesagt habe ich noch keinen Gaming-Stuhl unter 100 Euro gefunden, der sein Geld wert wäre. Daher rate ich euch wirklich etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und lieber einen aus der Kategorie unter 150 Euro zu nehmen. Lasst mich gern wissen, wenn ihr meint eine preisgünstige Alternative gefunden zu haben, die sich lohnt hier aufgenommen zu werden aber bis dahin kann ich leider nicht guten Gewissens einen so billigen Stuhl empfehlen.

Gaming-Stuhl unter 150 Euro

IKEA Markus

IKEA Markus
IKEA Markus

Der IKEA Markus* ist nicht direkt ein Gaming-Stuhl aber urteilt nicht zu schnell! Wenn es euch mehr auf Qualität und Ergonomie ankommt als auf ein abgefahrenes Design, dann ist der Stuhl eine extrem gute und günstige Alternative. Mit eingebauter Lordosenstütze, einem schlichten Design und guter Langlebigkeit ist es schwer ein anderes Modell zu finden, das für so wenig Geld so viel bietet. Absoluter Geheim-Tipp, um den Stuhl extrem aufzuwerten (vor allem wenn ihr Hartboden habt) sind diese passenden Premium-Rollen*. Ich nutze sie selbst seit Jahren und man erhält damit dieses leise, angenehme und extrem flüssige Rollen wie man es von Inline-Skates kennt. Auch optisch wird der Stuhl damit in meinen Augen noch mal deutlich aufgewertet mit der schwarz glänzenden Oberfläche der Rollen. Die maximale Belastbarkeit liegt beim IKEA Markus bei 110kg.

Gaming-Stuhl unter 200 Euro

Sharkoon Skiller

Sharkoon Skiller

Der Sharkoon Skiller* gehört zu den günstigsten Gaming-Stühlen im sportlichen Racing-Design, die meiner Meinung nach empfohlen werden können. Speziell im Bereich unter 200 Euro findet man sonst vor allem billigste Qualität und keinerlei Langlebigkeit. Der Sharkoon Skiller hat eine maximale Belastbarkeit von 110kg. Das ist etwas weniger als manch anderes Modell aber wenn ihr unter dieses Maximalgewicht fallt erhaltet ihr mit dem Sharkoon Skiller einer flexibel einstellbaren Stuhl, der richtig eingestellt wirklich bequem ist und auch nach mehreren Stunden bei mir zu keinerlei körperlichen Beschwerden führte. Er wirkt robuster als viele andere Modelle in dem Preissegment, wobei ich diesen Stuhl nicht über Monate testen konnte, allerdings in Bewertungen ebenfalls gelesen habe, dass die Besitzer mit der Langlebigkeit sehr zufrieden sind.

Gaming-Stuhl unter 300 Euro

Corsair T3 Rush

Corsair T3 Rush Gaming-Stuhl
Corsair T3 Rush

Corsair ist vermutlich jedem PC-Spieler ein Begriff. Der renommierte amerikanische Hardwarehersteller bringt sich in immer mehr Bereiche des Gamings und Streamings ein. Nachdem sie vor einiger Zeit bereits mit Elgato den Streaming-Zubehör-Hersteller Nummer 1 übernommen haben, haben sie nun auch mehrere Gaming-Stühle herausgebracht. Was mich bei diesem Modell vor allem positiv überrascht hat ist die Tatsache, dass nicht wie bei vielen anderen Stühlen auf Kunstleder gesetzt wurde, sondern auf Stoff. Die maximale Belastbarkeit liegt beim Corsair T3 Rush* bei 120kg. Er wird mit Nackenstütze und Lendenstütze in Form von zwei Kissen geliefert.

DXRacer Formula Series

DXRacer Formula Series Blau
DXRacer Formula Series Blau
DXRacer Formula Series Rot
DXRacer Formula Series Rot

DXRacer Formula Series Grün
DXRacer Formula Series Grün

Solide Leistung zu einem fairen Preis bieten auch die DXRacer Formula Series*. Diese gibt es in zahlreichen bunten Farben, sodass für jeden etwas dabei sein sollte. Wer es lieber schlicht mag kann jedoch auch auf die weiße, graue oder schwarze Variante zurückgreifen. Was mich am DXRacer vor allem positiv überrascht hat ist die Tatsache, dass das Kunstleder deutlich hochwertiger wirkt als bei vielen Noname-Produkten. Zwar konnte ich den Stuhl selbst nicht über einen längeren Zeitraum testen, habe allerdings in Rezensionen häufig gelesen, dass das Kunstleder in der Tat sehr langlebig sein soll und die Verarbeitung besser ist als bei vielen ähnlich teuren Modellen. Die maximale Belastbarkeit liegt beim DXRacer Formula Series bei 100kg. Wer sich in diesem Bereich bewegt ist ggf. mit einem Modell mit höherer Belastbarkeit besser bedient. In meinen Augen ist es daher aber auch ein guter Gaming-Stuhl für Kinder.

Gaming-Stuhl unter 1000 Euro

Recaro EXO

Recaro EXO Gaming-Stuhl
Recaro EXO

Ich habe den Recaro EXO* das erste Mal auf einer Messe getestet und war direkt von der hochwertigen Verarbeitung und der Massivität beeindruckt. Zuvor kannte ich Recaro nur von ihren Auto- und Flugzeugsitzen. Ich ahnte daher aber bereits, dass die Qualität vermutlich sehr hoch sein wird. Entsprechend hoch ist auch der Preis, der mit aktuell knapp 800€ mehr als doppelt so viel kostet wie die meisten Modelle. Der Recaro EXO bietet eine maximale Belastbarkeit von 150kg. Dies liegt weit über dem Durchschnitt und untermalt die Qualität dieses Modells.

Später konnte ich den Stuhl dann auch über mehrere Stunden testen, da ich mir nur so ein richtiges Bild von der Alltagstauglichkeit machen konnte. Doch auch nach Stunden war der Stuhl noch immer bequem und erinnerte mich vom Sitzgefühl an bekannte Premium-Bürostühle wie Herman Miller, die zwar bei vielen Modelle noch mehr Einstellungsmöglichkeiten bieten, allerdings auch noch mal teurer sind.

Vergleicht man diesen Stuhl mit dem was auf dem Markt ist, ist der Preis in meinen Augen durchaus gerechtfertigt. Aufgrund der hochwertigen Materialien und Verarbeitung vermute ich, dass man mit diesem Modell sehr lang Freude haben wird. Die Investition in einen höherpreisigen Stuhl kann also durchaus Sinn machen, wenn man lieber einmal etwas mehr ausgibt anstatt ggf. ein billigeres Modell innerhalb weniger Jahre ersetzen zu müssen. Denn wir wissen ja: Wer billig kauft, kauft zweimal. 😉

Gaming-Stuhl über 1000 Euro

Herman Miller x Logitech G Embody

Herman Miller x Logitech G Embody Gaming-Stuhl
Herman Miller x Logitech G Embody

Herman Miller stellt seit Jahrzehnten absolute Premium-Bürostühle her und wagt sich nun mehr und mehr in den Gaming-Bereich. Zusammen mit Logitech wurde mit dem Herman Miller x Logitech G Embody ein neuer Gaming-Stuhl veröffentlicht, der auf dem regulären Herman Miller Embody basiert. Die Änderungen gegenüber dem regulären Embody-Modell halten sich jedoch in Grenzen. So wurde die Optik etwas moderner und spielerischer aufpoliert und funktional eine weitere Schaumstoffschicht zur Unterstützung beim aktiveren Sitzen beim Gaming hinzugefügt. Darüber hinaus wurde an der Thermik gearbeitet, damit kein Hitzestau beim Sitzen auf der Sitzfläche entsteht. Letztendlich also nur leichte Änderungen und in meinen Augen eher eine Marketingmaßnahme, damit man einen expliziten Gaming-Stuhl herausbringen kann.

Ich bin bereits seit Jahren großer Fan der Herman Miller Produkte, die zwar nicht gerade preiswert sind, doch in Puncto Ergonomie in meinen Augen auch absolut führend sind. Dass man nun mehr auf den Bereich Gaming setzt ist für mich nur logisch und da der Embody bereits vorher ein absoluter Top-Bürostuhl war, machen nur leichte Verbesserungen und Anpassungen für Gamer Sinn. Wer das nötige Kleingeld besitzt wird hier auf jeden Fall mit einem extrem langlebigen Produkt belohnt, das höchste Ergonomie und Qualität vereint. Rein optisch finde ich das Modell ebenfalls ansprechender als die meisten Gaming-Stühle aber das ist natürlich Geschmackssache. Die maximale Belastbarkeit liegt beim Herman Miller x Logitech G Embody bei 136kg.

Spar-Tipp: Wenn ihr bereits überlegt euch einen Herman Miller anzuschaffen und nicht unbedingt ein Gaming-Modell benötigt lege ich euch auch die normalen Bürostühle von Herman Miller ans Herz. Diese kann man im Internet auch sehr gut gebraucht und aufbereitet kaufen, wodurch sich schnell ein paar hundert Euro sparen lassen. Ein Shop, den ich zwar selbst noch nicht ausprobiert habe aber der autorisierter Herman Miller Händler ist und generalüberholte Stühle anbietet ist DesignCabinet*. Aktuell (zur Zeit des Verfassens dieses Artikels) gibt es außerdem mit dem Gutschein-Code DESIGNLIEBE noch mal 5% Rabatt auf die sowieso bereits günstigeren gebrauchten Stühle.

Das A&O ist die Ergonomie des Stuhls

Beim Kauf eines Gaming-Stuhls gelten grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen wie bei einem Bürostuhl. Der größte Fokus sollte auf einer guten Ergonomie des Stuhls liegen. Immerhin sitzt man beim Spielen meist Stunden lang am Schreibtisch und der Rücken wird es einem danken, wenn man hier Wert auf möglichst gute Anpassbarkeit und ergonomische Funktionen legt. Entsprechend habe ich sehr schnell geschaut, dass ich vor allem Modelle in die Vorauswahl nehme, die durch gute Ergonomie glänzen und entsprechende Funktionen mit sich bringen. Ab einem Körpergewicht von 100kg sollte man außerdem auf die maximale Belastbarkeit achten, da bei vielen Stühlen die maximale Belastbarkeit bei knapp über 100kg liegt.

Wie das Sitzen dem Körper schadet

Beim langen und falschen Sitzen machen wir uns den Rücken kaputt. Das ist schnell gesagt aber was damit gemeint ist und wie man dem entgegenwirken kann, ist dann schon schwieriger. Beim langen Sitzen kann die Rückenmuskulatur durch Ermüdung zusammensacken. Dadurch wird das gesunde Hohlkreuz nicht mehr aufrecht erhalten und man formt einen Buckel. Dies wiederum kann langfristige negative Folgen haben und zu einer Fehlhaltung führen. Wer regelmäßig viel am Schreibtisch sitzt wie es beim Gaming & Streaming häufig der Fall ist, sollte daher dafür sorgen, dass der Körper möglichst gut beim gesunden Sitzen unterstützt wird.

Einstellbarkeit & Lordosenstütze

Abhilfe schafft hier in erster Linie eine Lordosenstütze. Diese unterstützt die Wirbelsäule bei der Bildung des gesundes Hohlkreuzes und lässt euch damit in einer gesunden Haltung sitzen. Die Höhenverstellbarkeit ist ebenfalls wichtig, allerdings auch bei den meisten Modellen vorhanden. Anders sieht es bei der Einstellbarkeit der Rückenlehne und der Armlehnen aus. Im Optimalfall lässt sich der Widerstand der Rückenlehne einstellen, sodass euer Rücken je nach eigenem Körpergewicht optimal gestützt wird. Um die Arme im richtigen Winkel am Schreibtisch zu halten sind die Armlehnen im besten Fall ebenfalls in der Höhe verstellbar. Zusätzlich gibt es Modelle, die eine Einstellung des Winkels der Armlehnen ermöglichen und die Auflage nach vorn und hinten verschoben werden kann. Dies ist in der Regel allerdings mehr Spielerei als unbedingt notwendig.

Den Gaming-Stuhl ergonomisch einstellen

Leider nützt auch die beste Verstellbarkeit wenig, wenn diese nicht genutzt wird, um den Stuhl perfekt an den eigenen Körper anzupassen. Folgende Faustregeln solltet ihr beachten, um möglichst ergonomisch zu sitzen:

  1. Die Lordosenstütze sollte so eingestellt sein, dass die Lendenlordose optimal unterstützt wird. Dazu muss diese in der Mitte der Lendenlordose positioniert werden. Diese Position findet ihr, wenn ihr ungefähr auf Höhe des Bauchnabels an eurer Wirbelsäule auf dem Rücken entlang fahrt und dort die tiefste Einbuchtung ertastet.
  2. Die Höhe des Stuhls sollte so eingestellt werden, dass eure Beine mindestens im 90° Winkel zum Oberkörper positioniert sind. Optimal ist es, wenn der Winkel etwas größer ist, sodass euer Oberkörper gerade ist und eure Beine etwas mehr nach unten zeigen als horizontal zu sein.
  3. Die Rückenlehne sollte möglichst gerade eingestellt sein und den Rücken beim aufrechten Sitzen unterstützen.
  4. Die Armlehnen müssen so eingestellt werden, dass der Ober- und Unterarm mindestens einen 90° Winkel bilden. Im Optimalfall ist der Winkel etwas größer als 90°.

Vorsicht vor Billigmodellen

Rein optisch kann man hochwertige von “zu günstigen” Modellen kaum unterscheiden. Daher solltet ihr bei einem Blindkauf im Internet immer auf gute und einfache Rückgabebedingungen achten. Zwar bieten zahlreiche Hersteller optisch sehr ansprechende Modelle, doch die wenigsten Billigmodelle sind empfehlenswert. Hat man ein solches Billigmodell vor sich, erkennt man dies an der schlechten Verarbeitung meist relativ schnell. Günstige Modelle neigen außerdem dazu zu knarren und zu quietschen wenn man sich auf diese setzt oder diese bewegt. Insgesamt sollte die Haptik einen möglichst massiven und stabilen Eindruck machen. In Kombination mit den oben genannten ergonomischen Funktionen, die die Körperhaltung unterstützen seid ihr damit bereits auf der sicheren Seite.

Stoff oder (Kunst-)Leder?

Die Entscheidung für Stoff oder Leder bzw. Kunstleder ist grundsätzlich persönliche Präferenz. Allerdings wird gerade bei günstigen Stühlen meist kein hochwertiges Kunstleder verwendet. Dies führt schnell zu Brüchen auf der Oberfläche, worunter die Optik deutlich leidet. Bei intensiver Nutzung (z.B. täglich über mehrere Stunden) würde ich daher eher zu Stoff greifen oder ein höherpreisiges Modell wählen, dessen Materialqualität ebenfalls höher ist. Wenn ihr den Stuhl deutlich weniger nutzt ist es meist relativ egal, ob ihr zu Kunstleder oder Stoff greift. In diesem Fall solltet ihr einfach nach der Optik entscheiden, welche euch eher zusagt.

Kein Stuhl ersetzt das regelmäßige Aufstehen und Bewegen

Egal wie gut euer Stuhl auch ist ersetzt dieser nie das regelmäßige Aufstehen und Bewegen. Mindestens einmal pro Stunde solltet ihr euch für ein paar Minuten vom Stuhl erheben und euch bewegen. Höhenverstellbare Schreibtische sind dabei eine gute Ergänzung, da ihr so auch ohne Pause zu machen zwischendurch für mehr Dynamik sorgen könnt. Ich habe mich dabei für ein Modell von Flexispot* entschieden, da diese deutlich günstiger sind als die meisten anderen Modelle.

In meinem Fall habe ich auch keinen vollständigen Schreibtisch bestellt, sondern lediglich das höhenverstellbare Tischgestell. Die passende Tischplatte habe ich mir dann günstig im Baumarkt gekauft und so für kleines Geld einen optimalen Schreibtisch für mich zusammengestellt. Das habe ich allerdings nicht aus Kostengründen gemacht, sondern weil ich andere Plattenmaße sowie eine andere Optik haben wollte. Es wäre vermutlich sogar günstiger gewesen, wenn ich den Schreibtisch inklusive Platte direkt zusammen bestellt hätte.

Schreibe einen Kommentar