Musik für Twitch: Wie das Abspielen im Stream erlaubt ist (Copyright)

Musik für Twitch: Wie das Abspielen im Stream erlaubt ist (Copyright)

Es kann verlockend sein, im eigenen Stream auf Twitch Spotify abzuspielen und die Lieblings-Playlist im Hintergrund laufen zu lassen. Doch ist das überhaupt erlaubt? Und welche anderen Möglichkeiten gibt es, um auf der sicheren Seite zu sein und keine Abmahnung zu riskieren? Ich habe mich für meinen Stream mit diesem Thema auseinandergesetzt und alles Wissenswerte dazu zusammengetragen.

TLDR: Wer nicht alles lesen möchte, sondern nur wissen möchte, welchen Dienst ich für Musik auf Twitch empfehle: Epidemic Sound*. Dank des kostenlosen Testabonnements* kann man sich von der großen Auswahl und der guten Qualität der dort angebotenen Musik auch einfach selbst überzeugen.

Epidemic Sound: Beste Auswahl und Premium-Qualität

Wer hochwertig produzierte Musik in bester Qualität sucht, der sollte unbedingt einen Blick auf Epidemic Sound* werfen. Dort bieten Künstler ihre Musik zur freien Verwendung an. Dank eines kostenlosen Testabonnements* kann man hier wenig falsch machen und einfach mal ausprobieren, ob einem der Dienst zusagt. Der Dienst ist zwar nicht kostenfrei, bietet allerdings auch beste Qualität und unzählige Interpreten. Man kann einzelne Lieder herunterladen oder direkt den Player auf der Website verwenden, um eine ganze Playlist abzuspielen. Damit hat man die größte Flexibilität, da man die Musik herunterladen und frei verwenden kann.

Im Gegensatz zu Twitch Soundtrack bietet Epidemic Sound eine Freigabe für diverse Plattformen. Entsprechend könnt ihr die Musik aus euren Streams auch auf anderen Plattformen wie YouTube, Instagram und Facebook nutzen und seid damit immer auf der sicheren Seite.

Spotify: Ist das Abspielen oder im Hintergrund laufen lassen von Musik über Spotify erlaubt?

Viele scheinen es nicht zu wissen oder wollen es nicht wahrhaben: Musik von Spotify zu streamen ist verboten. Zunächst verstößt es grundsätzlich gegen die Spotify Nutzungsbedingungen, konkret den Punkt 9.1:

Das Kopieren, Weiterverbreiten, Vervielfältigen, „Rippen“, Aufzeichnen, Übertragen, öffentliche Aufführen oder Ausstellen, Senden oder die öffentliche Zugänglichmachung von Spotify-Diensten oder den Inhalten oder Teilen davon oder eine sonstige Nutzung der Spotify-Dienste oder der Inhalte, die im Rahmen der Vereinbarungen oder nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen nicht ausdrücklich zulässig ist oder in anderer Weise Rechte an geistigem Eigentum (z.B. Urheberrechte) in Bezug auf die Spotify-Dienste oder die Inhalte oder einen Teil davon verletzt;

https://www.spotify.com/de/legal/end-user-agreement/#s9
Stand: 2. März 2019

Darüberhinaus handelt es sich bei den meisten Titeln um urheberrechtlich geschützte Werke, weshalb man bei Verwendung dieser gegen das Urheberrechtsgesetz verstößt, sofern man keine Lizenz zur Nutzung dieser besitzt.

Auch wenn bisher wenig Fälle bekannt sind, in denen es zu Problemen durch das Streaming von Spotify-Inhalten kam, ist es am Ende dennoch illegal. Es kann entsprechend jederzeit dazu kommen, dass dagegen vorgegangen wird. Wenn ihr dieses Risiko nicht eingehen wollt, solltet ihr auf hierfür speziell ausgelegte Anbieter setzen.

Update: Es war nur eine Frage der Zeit bis das Thema Twitch und vielen Streamern auf die Füße fällt. So wurden nun zahlreiche Streamer gestriked und deren VOD-Inhalte nachträglich auf Nutzung von urheberrechtlich geschützter Musik überprüft. Dies zeigt, dass die bisher zwar verbotene, weitgehend jedoch geduldete Form des Streaming von urheberrechtlich geschützter Musik nun wohl ein Ende findet. Umso wichtiger, dass man nun eine Alternative findet.

Twitch Soundtrack (Beta): Neuer Musikdienst mit Schwächen

Leser „UrielGangrel“ hat in den Kommentaren angemerkt, dass bei der Verwendung von Twitch Soundtrack teilweise trotzdem die Aufnahmen gemutet werden und es spätestens bei der Verwendung auf anderen Plattformen zu Problemen kommen kann. Solltet ihr daher sichergehen wollen, dass ihr die Musik für eure Streams, spätere Videos und sonstige Verwendungen nutzen könnt, empfehle ich daher die Verwendung von Epidemic Sound.

Nachdem die Twitch Music Library eingestellt wurde und es vor einiger Zeit viel Ärger um DMCA-Strikes gab, hat Twitch nun einen eigenen Service für rechtefreie Musik vorgestellt. Twitch Soundtrack ist aktuell in der Beta-Version verfügbar und stellt eine gute kostenlose Alternative dar. Die Auswahl an Musik hat mich persönlich nicht so überzeugt wie die von Epidemic Sound, aber dafür ist sie eben auch kostenlos. Ich bin mir außerdem sicher, dass in Zukunft noch viele neue Musik hinzugefügt wird und Twitch Soundtrack damit vermutlich immer mehr zu einer guten Alternative wird.

Pretzel Rocks: Weniger Auswahl und Qualität, dafür aber kostenlos

Wer nur etwas Hintergrundbeschallung sucht und weniger Wert auf hochwertige Musik legt, für den ist Pretzel Rocks eine gute Lösung. Der Dienst bietet Musik in Form von Radiostationen an. Man ist bei der Auswahl und Reihenfolge der Musik also eingeschränkter, dafür ist dieser allerdings auch kostenfrei nutzbar. Die Radiosender sind in folgende Genres unterteilt:

  • Mixed
  • Rock
  • Happy
  • Hip-Hop
  • Synthwave
  • Hype
  • Ambient
  • Upbeat
  • Chill
  • Chiptune
  • EDM
  • Epic
  • Pop

Darüberhinaus könnt ihr euch aus dem Musikkatalog von Pretzel Rocks auch eigene Playlists zusammenstellen. Plant ihr, ein Video eures Streams später auf YouTube hochzuladen, könnt ihr in den Einstellungen den „YouTube Safe mode“ aktivieren. Dieser spielt nur noch Titel, die auch auf YouTube verwendet werden dürfen. Ihr findet diese Option in den erweiterten Einstellungen „All Settings“ und dort unter „Playback“.

Bei der kostenlosen Variante von Pretzel müsst ihr den hauseigenen Bot in euren Chat lassen, der die Viewer bei jedem neuen Lied über Titel und Interpret des selbigen informiert. Des Weiteren könnt ihr die Musik nur in 192 statt 320 kbit/s abspielen. Wollt ihr dies beides nicht, kostet die Premium-Mitgliedschaft $4.99 seit Anfang 2019. Vorher lag diese noch bei stolzen $12.99 pro Monat bei monatlicher Zahlungsweise und $119.99 pro Jahr bei jährlicher Zahlungsweise. Die kostenlose Variante ist vollkommen ausreichend, da Twitch sowieso nur eine maximale Audiobitrate von 160 kbit/s erlaubt und dass sich der Bot bei jedem neuen Lied meldet bringt wenigstens etwas Aktivität in den Chat.

Twitch Music Library

Um der Verwendung von urheberrechtlich geschützter Musik entgegenzuwirken, hatte Twitch einen eigenen Dienst gestartet: Die Twitch Music Library. Dies war ein Katalog von lizenzfreier Musik, die ihr kostenlos in euren Streams verwenden konntet. Seit Ende 2018 ist der Service allerdings nicht mehr erreichbar. Nutzer berichten auf Reddit auch davon, dass Videos früherer Übertragungen, in denen die Musik genutzt wurde, plötzlich stummgeschaltet sind.

Update: Mit Twitch Soundtrack (Beta) hat Twitch nun wieder einen eigenen Musikdienst gestartet, über den ihr Hintergrundmusik in euren Stream integrieren könnt. Welche Erfahrungen wir damit bisher gemacht haben, lest ihr weiter oben.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. UrielGangrel

    Mir ist neulich übrigens aufgefallen das bei der Verwendung von Twitch Soundtrack teilweise die Aufzeichnung gemutet wird aufrgrund von Urheberrechten, finde ich für eine spätere Nachbearbeitung bzw für das verwenden auf anderen Plattformen nicht wirklich gut

Schreibe einen Kommentar