Twitch Einnahmen: So viel Geld verdient ein Streamer pro Sub

Twitch Einnahmen: So viel Geld verdient ein Streamer pro Sub

Viele fragen sich, ab wann ein Streamer wohl genug Geld verdient, um davon leben zu können. Die Basis dazu bilden meist die Subscriber oder Abonnenten eines Kanals. Wie viel Geld diese dem Streamer einbringen, kann ich euch aus eigener Erfahrung berichten. Wie man mit Twitch Geld verdienen kann und wie viel möglich ist, habe ich im Artikel Geld verdienen mit Twitch erläutert.

Die Abo-Stufen

Zunächst kann man nicht pauschal alle Abonnenten gleich bewerten. Es gibt unterschiedliche Stufen, die dem Streamer entsprechend unterschiedlich viel Geld einbringen.

Das günstigste bezahlte Abonnement (Tier 1) kostet $4.99 (aktuell ca. 4,44€). Die nächst teurere Stufe (Tier 2) schlägt mit $9.99 (aktuell ca. 8,89€) zu Buche. Wer dem Streamer eine besondere Ehre zukommen lassen will, setzt auf die höchste Stufe (Tier 3) und muss dafür $24.99 (aktuell ca. 22,23€) auf den virtuellen Twitch-Tisch legen.

Die allerdings wohl populärste Variante ist die Möglichkeit, über Twitch Prime zu abonnieren. Twitch Prime ist die Premium-Variante von Twitch, die allen Amazon Prime Abonnenten automatisch zur Verfügung steht, sobald sie ihr Amazon-Konto mit ihrem Twitch-Konto verknüpfen*. Während sich die regulären Abonnements automatisch verlängern, muss ein Twitch Prime Sub jeden Monat manuell erneut vergeben werden. Der Wert entspricht jedoch dem einer regulären Tier 1 Subscription.

Wie viel Geld kommt beim Streamer an?

Als Plattformbetreiber gibt Twitch natürlich nicht 1:1 die Einnahmen an den Streamer weiter. Die Server und Mitarbeiter des Unternehmens müssen ebenfalls bezahlt werden. Die Beteiligung eines Streamers an den Einnahmen beträgt regulär 50%. Größere Streamer erhalten jedoch häufig Sonderkonditionen und damit einen größeren Stück vom Kuchen. Gerüchten zufolge verdienen sogar einige die vollen 100%. Da dies allerdings die Ausnahme darstellt, gehen wir in diesem Fall vom regulären Satz von 50% aus. Von einem einfachen Abonnement bleiben somit nur noch $2.50 übrig. Hinzu kommen unterschiedlich hohe Transaktionsgebühren bei der Auszahlung, die für Streamer in Deutschland meist höher sind als für US-Streamer. Die Kosten hierfür betragen aktuell zwischen $3.00 für einen Scheck und $22.00 für eine Banküberweisung. Der übrige Betrag, der dann auf das Konto des Streamers gelangt, muss anschließend noch versteuert werden. Hierfür ist mit einer weiteren Belastung von ca. 30% zu rechnen, wobei dieser Satz variiert.

Beispielrechnung

Wir nehmen an, dass ein Beispiel-Streamer 100 Subscriber hat. Davon entfallen 50 Abonnements auf Twitch Prime. Weitere 30 Tier 1 Subs, 15 Tier 2 und 5 Tier 3.

Twitch Prime: 50 * $2.50 = $125
Tier 1: 30 * $2.50 = $75
Tier 2: 15 * $4.99 = $75
Tier 3: 5 * $12.50 = $62.50

Damit kommen wir auf eine Summe von $337.50 bzw. nach aktuellem Wechselkurs 300,28€. Wir wollen die Kosten für die Auszahlung möglichst niedrig halten und wählen daher die Zahlung per Scheck für $3.00. Entsprechend bleiben uns $334.50 (297,61€). Diese landen nun auch tatsächlich auf dem Konto des Streamers, doch nachträglich muss dieser darauf Steuern entrichten. Diese haben wir zur Vereinfachung mit 30% angegeben.

297,61€ * 0,3 = 89,28€ Steuer
297,61€ – 89,28€ = 208,33€

Demnach wäre in diesem Beispiel ein Durchschnittsverdienst von 2,08€ pro Sub zu verzeichnen. Dies ist aber natürlich nicht zu pauschalisieren, da jeder Streamer unterschiedliche viele Abonnements der einzelnen Stufen erhält.

Vernachlässigen wir die Auszahlungsgebühr, doch behalten einen vereinfachten Steuersatz von 30% bei, erhalten wir für die einzelnen Stufen folgende Verdienste:

Twitch Prime Sub: $2.50 * 0,7 = $1.75
Tier 1: $2.50 * 0,7 = $1.75 (1,56€)
Tier 2: $4.99 * 0,7 = $3.49 (3,22€)
Tier 3: $12.50 * 0,7 = $8.75 (7,79€)

Ich hoffe, die Rechnungen geben dir ein besseres Verständnis, wie viel ein Streamer pro Abonnent verdient. Solltest du Fragen haben, kannst du dafür gern die Kommentare nutzen.


*Affiliate-Link

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Kris

    ” $3.49 (4,44€)”

    Vertippt?

    1. Phil

      Hey Kris, vielen Dank für den Hinweis. Ist nun korrigiert. 🙂

  2. Vira

    Nette Beispielrechnung aber sehr unrealistisch, da es idR wenige bis keine T2/T3 Subs gibt bei Streamern mit etwa 100 Subs. Diese kommen natürlich vor, sind aber sehr selten.
    Für die Gerüchte zu den “vollen 100%” hätte ich gerne eine Quelle, denn damit sagst du quasi, dass Twitch fast nichts an einigen großen Streamern verdient?
    Vielleicht wäre es sinnig die “großen Streamer” auch als Partner zu betitelt, denn es kann natürlich auch “große” Streamer geben, die nicht den Partner-Vertrag eingehen wollen. So wäre es etwas spezifischer 🙂
    Partner erhalten grob gesehen 75% der Einnahmen durch Subs, das ist kein großes Geheimnis mehr.
    Deine Ausmache alá “kann ich euch aus eigener Erfahrung berichten”, begründet sich zwar vermutlich zum größten Teil auf den Affiliate Vertrag den du mit Twitch eingegangen bist, aber viel Erfahrung würde ich nicht mit 9 Average Viewern in Verbindung setzen.
    Jeder der 10min mit Google arbeitet kann all diese Informationen finden.

    1. Phil

      Hi Vira,
      vielen Dank für dein Feedback.

      Nette Beispielrechnung aber sehr unrealistisch

      Das ist wie in der Grundschule mit den 100 Äpfeln. Die Intention ist die Simplifizierung anhand eines zweckdienlichen aber nicht unbedingt realistischen Beispiels.

      Für die Gerüchte zu den “vollen 100%” hätte ich gerne eine Quelle

      Eine offizielle Quelle gibt es hierzu natürlich nicht. Meinen Informationen nach betrifft dies einen kleinen Kreis, der bereits vor der Möglichkeit, Geld auf Twitch zu verdienen, dort sehr erfolgreich streamte und somit eine absolute Sonderstellung hat. Meine Informationen stammen aus den USA und nur von dort habe ich bisher von dieser Regelung gehört.

      Vielleicht wäre es sinnig die “großen Streamer” auch als Partner zu betitelt, denn es kann natürlich auch “große” Streamer geben, die nicht den Partner-Vertrag eingehen wollen. So wäre es etwas spezifischer 🙂
      Partner erhalten grob gesehen 75% der Einnahmen durch Subs, das ist kein großes Geheimnis mehr.

      Wenn man von einem kleinen Partner ausgeht, könnte man dies sicher pauschalisieren. Da ich jedoch von Sonderkonditionen spreche, die in der Regel nur große Partner sowohl in den USA als auch in Deutschland erhalten, spreche ich hier von großen Streamern mit entsprechender Verhandlungsposition. Daher würde ich diese ungern mit den kleinen Partnern unter dem Oberbegriff Partner zusammenfassen.

      Deine Ausmache alá “kann ich euch aus eigener Erfahrung berichten”, begründet sich zwar vermutlich zum größten Teil auf den Affiliate Vertrag den du mit Twitch eingegangen bist, aber viel Erfahrung würde ich nicht mit 9 Average Viewern in Verbindung setzen.

      Für diesen Artikel stammen die Informationen aus Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe als auch aus denen, die ich bei der Begleitung anderer Streamer erhielt. Man munkelt, dass manche davon sogar 10 Zuschauer im Schnitt haben. 🙂

      Jeder der 10min mit Google arbeitet kann all diese Informationen finden.

      Zum Beispiel wie du auf Streamingwelt.com 🙂

Schreibe einen Kommentar